Die VR-News vom März 2017

Die VR-News vom März 2017

Microsoft: Acer VR-Headset für Konsole und PC

Microsoft und Acer zeigten im Rahmen Game Developers Conference (GDC) in San Francisco den Prototypen einer VR-Brille für Mixed-Reality Erfahrungen. Sie soll mit Windows 10 laufen oder an die Xbox Scorpio angeschlossen werden können. Nicht schlecht sind die technischen Werte. 1.440 × 1.400 Pixel pro Auge sollen die LCDs liefern und die Bildwiederholrate liegt laut Acer bei 90 Hz. Der Preis der Entwicklerversion ist bei wirklich günstigen 299 US-Dollar angesiedelt. Eine klare Kampfansage an die Konkurrenz.
(mehr)

Samsung: Roboter sorgt für mehr Immersion

Im Freizeitpark Everland, den Samsung betreibt, gibt es eine neue Attraktion mit Namen: Robot VR. Mit einer Gear VR auf dem Gesicht wird man auf einen Roboter geschnallt. In der Brille laufen dann VR-Filme ab, die durch die Bewegungen des Roboters unterstrichen werden. Im Endeffekt eine Art weiterentwickelter Flugsimulator.
(mehr)

Oculus Rift: Massive Preissenkung

Anfang März trauten viele Fans der Oculus Rift ihren Augen nicht. In Läden und Online-Shops wurde die bis dahin 699 Euro teuere VR-Brille plötzlich für 589 Euro verkauft. Die Oculus Touch kosten nur noch 119 Euro. Damit ist das Set aus Rift und Touch um gut 190 Euro billiger geworden. Der schärfste Konkurrent HTC Vive hat bisher noch keine Anstalten gemacht, die Preise seines VR-Headsets zu senken. Obwohl auch hier eine Preisabsenkung in naher Zukunft mehr als realistisch erscheint.
(mehr)

VR-Kino: 90minütiger VR-Film zu Ostern?

Der von Autumn VR und VRWerx produzierte Film „Jesus VR“ ist der erste abendfüllende Spielfilm. Er behandelt, wie zu erwarten, das Leben Jesu. Er zeigt die wichtigsten Stationen seines Lebens aus der Perspektive eines Begleiters. Da die Aufnahmen alle in 360-Grad gedreht wurden, musste sich die Filmcrew, genau wie die Statisten, verkleiden. Eigentlich sollte „Jesus VR“ schon im letzten Jahr zu Weihnachten erscheinen. Vielleicht ist es jetzt zu Ostern 2017 so weit.
(mehr)

Foto: Autumn VR

Manus VR: VR-Handschuh mit Mängeln

Auf der Cebit 2017 hatten viele die Möglichkeit den Manus VR auszuprobieren. Ihr Fazit fällt nicht sehr positiv aus. Im Gerät sind einzelne Sensoren und Vibratoren für haptisches Feedback verbaut. Trotzdem sei er bequem zu tragen. Gut ist außerdem, dass er nicht im Gesichtsfeld bleiben muss, wie etwa bei Leap Motion notwendig. Mangelhaft ist allerdings, dass seitliche Bewegungen der Finger nicht erfasst werden. Das ist nur beim Daumen der Fall. Außerdem verlieren die Sensoren häufig den Kontakt zum Gerät. Darüber hinaus befinden sich die Feedback-Motoren nur auf dem Handrücken, statt unter den Fingerspitzen, wo sie Sinn machen würden.

Vrgineers: Virtual Reality Brille mit 5K

Das tschechische Unternehmen Vrgineers zeigte auf der Cebit 2017 eine VR-Brille mit 5 K Bildschirmauflösung und einem beeindruckenden Sichtfeld von 170 Grad. Das berichten mehrere Quellen übereinstimmend. Die Brille richtet sich allerdings nur an industrielle Abnehmer, wie etwa in der Autobranche. So können die Ingenieure im Detail ihre virtuellen Modelle betrachten. Der aktuelle Prototyp der Brille wird per Infrarotkamera getrackt und soll sehr schwer sein. So wog er auf der Cebit fast ein Kilo.

Augmented Reality: Datenbrille von Apple

Wie die Financial Times meldet, arbeitet Apple an einer Datenbrille für Endverbraucher. Seit mehr als einem Jahr sei ein größeres Team beim Konzern mit der Arbeit an der Brille beschäftigt. Allerdings war sie bisher nur im Forschungsstadium. Jetzt soll daraus eine Konsumentenversion werden. Die Vorstellung der Apple-Brille erwarten Insinder aber frühstens im nächsten Jahr, realistischer sind aber zwei Jahre.
(mehr)

 

Wir wünschen euch einen schönen April. Die nächsten News auf ARVRZone.com gibt es am 30.03.2017.

(tk)