Über Homido

Status Für Konsumenten verfügbar
Verkaufsstart Gestartet
Preis 69,99 Euro
Homido macht die VR-Welt einfach und übersichtlich. Du installierst als Erstes das Homido-Center auf deinem Smartphone, wählst Apps, die du ausprobieren willst, steckst das Phone dann in die Brillen-Halterung und setzt dir die Homido auf. Auch PC-Spiele kannst du mit der VR-Smartphone-Brille nutzen. Die Homdio selbst ist recht klein und kompakt im Vergleich zu anderen VR-Headsets. Das Gehäuse ist stabil, ohne dabei übertrieben robust zu wirken. Im Gegenteil: Die Homido sieht recht elegant aus. Ebenso elegant und praktisch ist auch das zugehörige Gamepad, entweder im Paket mit der VR-Brille für 89,90 Euro oder separat für 19,90 Euro erhältlich.

Verwendbare Smartphones

Homido empfiehlt, ebenso wie erste Tests, das Galaxy S6 als bestes Smartphone, das du mit der VR-Smartphone-Brille verwenden kannst. Aber auch andere Smartphones (iOs und Android) sind mit Homido kompatibel. Empfohlen wird ein Quad-Core Prozessor von mindestens 1,6 GHz und eine Displaygröße zwischen 4 und 5,7 Zoll. Windows Phone wird nur bedingt empfohlen, ebenso kleinere und größere Displays.

Passform und Tragekomfort

Die Homido hat nicht nur den üblichen Seitengurt, mit dem die Brille befestigt wird, sondern auch einen zusätzlichen Gurt, den du dir längs über den Kopf schnallen kannst, um sie extra zu stabilisieren. Die Polsterung ist etwas dünn ausgefallen, so dass sich das Gehäuse doch fühlbar macht, aber im Großen und Ganzen ist der Tragekomfort recht hoch.

Homido: Sound

Eigenen Sound hat auch die Homido nicht, obwohl sie sonst an vieles gedacht hat. Du nutzt also externe Kopfhörer, wenn du auch Audio zum Visuellen hinzu haben willst.

Homido: Display

Die optimale Displaygröße des mit der VR-Smartphone-Brille verwendeten Phones liegt bei 5 Zoll. Dabei wird von Homido eine Full HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixel empfohlen, aber auch HD von 720 x 1.280 Pixel ist kompatibel. Die Linsen, die in der Homido genutzt werden, sind qualitativ hochwertig und sorgen für ein 100-Grad-Sichtfeld. Mit dem Knopf oben stellst du die Distanz der Linsen zueinander ein, so dass sie genau auf deine Augen passen. Noch dazu sind oben an der VR-Smartphone-Brille Lüftungsschlitze angebracht, so dass die Linsen nicht beschlagen. Willst du, dass die Linsen näher an dir dran oder weit weg sind, schiebst du sie mittels der Regler an den Seiten Homido in den gewünschten Abstand zu deinen Augen.

Homido: Tracking / Latenz

Zum Tracking nutzt die Homido den Accelerometer und das Gyroskop deines Smartphones. Du kannst die Homido auch mit Smartphones ohne eingebaute Sensoren nutzen, dann aber nur 3D-Filme ohne Qualitätseinbußen anschauen. Um dich wie in echt in der virtuellen Welt zu bewegen, braucht es Tracking-Sensoren, sprich: ein Smartphone mit solchen.

Bedienung / Controller

Mit dem Homido VR-Player organisierst du deinen Auftritt in der virtuellen Welt. Erste Apps sind darin bereits enthalten. Zum Navigieren in Spielen brauchst du dann aber doch einen externen Controller – aber auch für den hat Homido gesorgt. Du kannst ihn gleich im Paket mit der VR-Smartphone-Brille oder später dazu kaufen. Das Gamepad verbindet sich via Bluetooth in einer Reichweite von bis zu 10 Metern mit deinem Smartphone.

Spiele und Software

Das Homido-Center macht dir die Suche nach geeigneten Apps und Spielen einfach. Mit dabei ist natürlich auch ein App-Launcher, der dir das Installieren abnimmt und die bereits von dir installierten Apps in übersichtlichen Ordnern hält. Die verfügbaren Apps kannst du dir nach verschiedenen Kategorien sortieren lassen: Art, Kaufpreis, Interface usw. Über 300 Apps gibt es bereits, verfügbar in Google Play und iStore. Dazu kannst du auch PC-Spiele mittels Streaming spielen; eine genaue Anleitung, wie das funktioniert und was du dabei beachten musst, findest du auf der Homido-Seite.

Mobilität

Die Homido VR-Smartphone-Brille ist kabellos. Nur dein eingestecktes Smartphone hängt vielleicht doch an einem Kabel, denn du kannst es auch laden, während es im Einsatz ist. Vielleicht ist das ja nötig, wenn dir die virtuelle Welt so sehr gefällt, dass du die Homido am liebsten gar nicht mehr abnehmen willst.

Brillennutzer/ Einstellung der Sehschärfe

Die Homido-Box enthält auch drei Linsenhalter-Sets, die du variabel einsetzen kannst. Ein Set ist für Leute ohne Sehschwäche, eins für Kurzsichtige, eins für Weitsichtige. So kannst du die VR-Samrtphone-Brille auch ohne eigene Brille drunter tragen und trotzdem in den VR-Genuss kommen. Dazu gibt es auch gleich ein Linsentuch, so dass du die Linsen gut pflegen und sauber halten kannst.

Besonderheiten von Homido

Die Homido kommt nicht nur in einer Box mit viel Zubehör, auch auf dem Homdio VR-Player kriegst du einige Extras. So hält Homido den ersten HMD Internet Browser für dich bereit. Dazu sind ausgewählte 3D- , 360-Grad- und GoPro-Videos inklusive und startbereit geladen.

Videos

Die Homido VR-Smartphone-Brille aus der Box genommen:

Die Homido genauer untersucht:

Die Homido-App:

Quellen und Social Media

Die Kanäle von Homido solltest du dir merken. Auf Twitter und Facebook gibt es nicht nur ständig aktuelle News, sondern auch Links zu Videos, die du dir mit der Homido ansehen kannst. Auf dem Homido YouTube-Kanal findest du weitere Videos rund um die VR-Smartphone-Brille.

Fazit zu Homido

Die Homido überzeugt durch gute Verarbeitung und umfangreiches, leicht verständliches Zubehör. Einsteiger in die VR-Welt bekommen hier ein Super-Paket geliefert, das Lust auf mehr macht. Und vielleicht reicht die Homido VR-Smartphone-Brille ja auch auf Dauer; das Potenzial dazu hat sie auf jeden Fall. Klare Empfehlung!

Homid kaufen

Homido Erfahrungen

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen

 
Homid kaufen