Magic Leap

Über Magic Leap

Status In Entwicklung
Verkaufsstart Noch nicht bekanntgegeben
Preis Noch nicht bekanntgegeben,soll aber „within the range of today’s consumer mobile devices“ sein, also im Rahmen der Preise mobiler Endnutzergeräte liegen
Gründer und CEO von Magic Leap, Rony Abovitz, ist überzeugt: Die neue Art der Computernutzung, wie die Magic Leap AR-Brille es ermöglicht, könnte bald so beliebt sein wie die Nutzung von Handys, wenn nicht gar beliebter. Entsprechend dieser Vision fanden sich dann auch genug Investorengelder, um das Projekt voranzutreiben. Eine halbe Milliarde Dollar investierte u. a. Google Ende 2014, und das, obwohl noch nicht all zu viele Fakten über die Brille verfügbar waren. Das hat sich in der Zwischenzeit nicht groß geändert, aber eines ist doch neu: Das Software Developement Kit soll demnächst für Entwickler bereitgestellt werden und damit auch eine technische Dokumentation, die es ermöglicht, Anwendungen für die MagicLeap zu erstellen. Wann genau und zu welchem Verkaufspreis die Magic Leap selbst dann verfügbar sein wird, steht jedoch noch längst nicht fest.

Magic Leap Passform und Tragekomfort

Die MagicLeap ist tatsächlich eine Brille – so viel ließ sich CEO Rony Abovitz dann doch entlocken. Die AR-Brille wird wohl die Form einer etwas klobigen, aber durchaus leicht tragbaren Sportbrille annehmen. Wie genau sie am Kopf befestigt wird, ob du spezielle Halteriemen brauchst oder sie dir einfach wie eine Sonnen- oder Korrektionsbrille auf die Nase setzt, bleibt noch zu sehen, ebenso wie das endgültige Design selbst.

Magic Leap Sound

Auch zum Sound schweigt sich Magic Leap aus, sucht auf seiner Webseite aber nach Audio-Entwicklern. Das lässt hoffen, dass es gut angepassten 3D-Sound zur Brille geben wird, vielleicht auch über integrierte Kopfhörer.

Display/ Linsen

Ein Display in dem Sinne nutzt Magic Leap nicht. Die AR-Brille funktioniert mittels eines dynamischen, digitalen Lichtfeld-Signals. Licht bzw. das Bild der virtuellen Welt wird durch eine transparente Linse direkt in deine Augen bzw. die Retina projiziert. Das Prinzip der Magic Leap folgt also dem Prinzip des menschlichen Sehens, und so vermischt sich die Darstellung der virtuellen Welt mit dem Anblick der echten Welt in einem Maße, dass es fast unmöglich sein soll, künstliche Objekte von realen zu unterscheiden. Zum Punkt Sichtfelde, also dem Winkel, innerhalb dessen du die künstlich erzeugte Welt um dich herum wahrnimmst, bemerkte Abovitz auf reddit, dass Sichtfeld eine seiner Obsessionen sei. So kann man wohl darauf hoffen, dass es recht groß sein wird. Ebenso äußerte er sich über Latenz, nur natürlich in umgekehrter Variante: Die Latenz muss so gering wie möglich sein, um Nutzern der Brille ein wahrhaft beeindruckendes AR-Erlebnis vermitteln zu können.

Magic Leap Tracking/ Latenz

Ja, die Magic Leap verfügt über Sensoren, genau so wie über die nötige Hardware, Prozessoren und Software. Viel mehr Infos aber als dass die AR-Brille über die nötigen Positionstracker verfügen wird, die deine Bewegungen aufnehmen und für die dargestellte virtuelle Welt aufbereiten, gibt es jedoch nicht. Hinter den Kulissen wird aber fleißig gearbeitet. Auf der Magic Leap-Seite kannst du durch die offenen Jobangebote scrollen und dir so einen Eindruck verschaffen, mit welchen konkreten Aufgabenstellungen sich Magic Leap momentan auseinandersetzt. Auch dass der Ex-CEO des Videoportals Vevo, Rio Caraeff, seit neuestem als Chief Content Officer an Bord der Magic Leap ist, verspricht einiges.

Magic Leap Bedienung / Controller

In einer ersten Demo wurde ein ganz normales Gamepad verwendete, um die mit der Magic Leap erzeugte Welt zu kontrollieren. Wir sind gespannt, ob es auch speziell angefertigte Controller geben und wie sich Gestensteuerung mit der Magic Leap anlassen wird.

Spiele und Software

Im Juni 2015 gab Magic Leap bekannt, dass das SDK der Brille bald für Entwickler verfügbar sein solle. Mit dem SDK kannst du eigene Anwendungen auf Basis der Grafik- und Game-Engines Unity und Unreal Engine programmieren. Wenn du also Entwickler bist, kontaktiere Magic Leap über ihre Webseite frag nach weiteren Infos. Für alle, die keine Entwickler sind, bleibt nur abzuwarten und auf viele spannende Anwendungen zu hoffen.

Mobilität

Die Magic Leap wird wahrscheinlich mit einem Kabel zu einer kleinen Box hin verbunden sein, in dem die nötige Technik steckt. Die Box ist allerdings so klein, dass du sie dir in die Hosentasche stecken oder an deinem Gürtel befestigen kannst. Aber auch hier ist das Zauberwort „wahrscheinlich“; die Annahme einer Box beruht auf einem Bericht von Rachel Metz von Technology Review.

Magic Leap Video

So sieht Büroalltag mit Magic Leap aus:

Quellen und Social Media

Auf Reddit kannst du die zumindest ein paar Infos nachlesen, die Rony Abovitz, Gründer und CEO von Magic Leap, über die geplante AR-Brille preisgibt. Eine frühe Version der Magic Leap durfte von Rachel Metz von Technology Review getestet werden. Road to VR berichtet über den Einstieg von Rio Caraeff beim Unternehmen. Wenn du dich selbst über Magic Leap informieren willst, schau mal auf die Social Media Seiten: Facebook und Twitter und LinkedIn sowie auf den YouTube-Kanal. Und falls du Ambitionen hast, selbst dein Händchen an der Ausarbeitung der Magic Leap zu versuchen, ist vielleicht auch deren Stellenangebotsseite ganz interessant.

Magic Leap: Fazit

Magic Leap verspricht viel, hält sich aber äußerst bedeckt hinsichtlich Technik und letztendlicher Spezifikationen der AR-Brille. Aber die Milliarden, die in Form von Investitionen in das Unternehmen geflossen sind, lassen auf das Beste hoffen. Wenn die Magic Leap dann tatsächlich verfügbar ist und das zu einem annehmbaren Preis, sind wir auf jeden Fall dabei.

Magic Leap Erfahrungen

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen