Playstation VR: Marktführer 2016

Playstation VR: Marktführer 2016

Angeblich hat es die Playstation VR schon jetzt geschafft, den Kampf um den Markt für Virtual Reality für sich zu entscheiden. Trotzdem die VR-Brille erst im Oktober 2016 heraus kam, soll sie deutlicher Marktführer sein.

Gute Nachrichten für Sony. Wie Venture Beat schon Ende November berichtete, haben die Marktforscher von 01consulting freudige Nachrichten für die Japaner. So soll ihre VR-Brille schon jetzt 30 Prozent des Marktes vereinnahmt haben. Nach den Schätzungen der Amerikaner folgen ihr die Oculus Rift mit elf und die HTC Vive mit sechs Prozent. Google kommt auf einen Marktanteil von acht und Samsung von sieben Prozent.

Gegensatz zu Schätzungen aus dem Oktober

Die Zahlen von 01consulting stehen nicht ganz, aber doch in vielen Fällen im Gegensatz zu den Schätzungen von Superdata. Die Experten für den Videospielmarkt gingen noch im Oktober von 2,6 Millionen verkauften Exemplaren der Playstation VR aus, gefolgt von 2,3 Millionen Gear VR und 0,45 Millionen Daydream-Geräten. Die HTC Vive sollte nach ihren Schätzungen auf 0,42 Millionen und Oculus Rift auf 0,36 Millionen Exemplare kommen. Also eine etwas andere Reihenfolge.

Grund für den Playstation VR Erfolg

Die Gründe für den Erfolg der Playstation VR liegen auf der Hand. Zum Einen brauchen die Nutzer lediglich eine Playstation 4, um die VR-Brille zu nutzen. Zum Anderen ist die VR-Brille von Sony wesentlich preiswerter als die stationären Konkurrenten von Oculus und HTC. Darüber hinaus konnten die Japaner gleich zum Start der Playstation VR mit einer Menge wirklich tollen Spielen punkten, worunter auch große Namen sind wie etwa „Batman: Arkham VR“. Im Januar erscheint dann auch „Resident Evil 7“ für das System.

Neue Konkurrenten im neuen Jahr

Doch Sony wird sich auf seinem Erfolg nicht ausruhen können. Im neuen Jahr wird Google sein Daydream Projekt weiter ausbauen und neue kompatible Smartphones werden erscheinen. Auch Microsoft will auf dem VR-Markt mitmischen. Dazu gibt es bereits Kooperationen mit HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer. Außerdem könnten kabellose Modelle von HTC Vive und Rift erscheinen, sowie neue VR-Brillen mit Eye-Tracking. Diese Technologie erlaubt es, hochwertige VR-Erlebnisse selbst an leistungsschwachen PCs zu genießen.

Bild: sony

(tk)