VRGirlz

VRGirlz

Über VRGirlz

Status Für Konsumenten verfügbar
Preis Zwischen 2,50 und 10 GBP
Verfügbarkeit Über VRGirlz-Webseite
Das Unternehmen hinter VRGirlz ist veiviev, dessen Blog auch noch im Internet zu finden ist. Schon unter dem Namen veiviev wurden „Girlz“ von allen Seiten gescannt – in allen möglichen Posen, in bester Auflösung und bis auf einige Details recht realistisch. Diese Scans werden dann aufbereitet, so dass sie mit VR-Equipment angesehen werden können. Wie gewohnt in VR kannst du das Bild, also die Aufnahmen der Girlz, von allen Seiten betrachten. Das Bild wandert mit dir mit und ändert sich, je nachdem, aus welchem Winkel du es anschaust bzw. wohin du deinen Kopf drehst. Im Moment stehen nur statische Girlz-Aufnahmen zur Verfügung, wenn es auch schon möglich ist, mit ihnen via Leap Motion zu „interagieren“. An animierten, also bewegten Aufnahmen wird mit Hochdruck gearbeitet, aber VRGirlz gibt zu, dass es bis zum Release des ersten nicht-statischen VRGirlz doch noch etwas dauern könnte.

Beschreibung von VRGirlz

Die VRGirlz bekommst du in drei Versionen: als AVR, als BVR und als MVR. Diese unterscheiden sich hauptsächlich hinsichtlich des Ausgabegerätes, mit dem du die Girlz-Aufnahmen nutzen willst. „AVR“ steht für „advanced virtual rendering“, also fortgeschrittenes VR, das einen guten Rechner verlangt, so dass Leap Motion integriert werden kann. BVR, basic virtual rendering, die Basisversion, kannst du auch auf Rechnern mit geringerer Leistung nutzen (ohne Leap Motion), und MVR (mobile virtual rendering) auf mobilen Endgeräten. Die einzelnen VRGirlz-Aufnahmen sind gar nicht so teuer: Für wenige Euros pro Stück bist du dabei. Aber natürlich brauchst du noch die passende VR-Brille, um dich wirklich wie in einem Raum mit den Modells zu fühlen. VRGirlz hat sich anfangs auf die Oculus Rift konzentriert. Auf seiner Webseite kündigt das Unternehmen aber an, dass auch die Samsung GearVR, Google Cardboard und die HTC Vive bald kompatibel sein werden.

VRGirlz: Kritiken/ Wahrnehmung

Jeden Monat ein neues „Girl“ – das ist das Ziel von VRGirlz. Wem es Spaß macht, sich eine Nacktaufnahme von allen Seiten anzusehen, bis ins kleinste Detail, wird hier sicherlich fündig. Wem das Ganze etwas zu anatomisch daherkommt, sollte entweder warten, bis die ersten animierten Girlz-Aufnahmen zu haben sind oder sich dann doch eher interaktiveren VR Sex-Anwendungen zuwenden. So oder so – VRGirlz bietet nach eigenen Worten „cutting edge digitale und analoge menschliche Replikationen“. Ein bisschen schade ist es allerdings schon, dass sich die dazu zur Verfügung stehende Technik nur auf den Bereich Sex konzentriert, auf Aufnahmen von „Girlz“.

Bild: Screenshot Website Vrgirlz.com

VRGirlz Erfahrungen

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine Bewertung:
Bitte zuerst Tipps zu Erfahrungsberichten lesen