Wrap-up: 360 Grad in VLC, Hotel VR, 800ppi-Displays

Wrap-up: 360 Grad in VLC, Hotel VR, 800ppi-Displays

News der Woche: Was gibt’s Neues bei Augmented und Virtual Reality?

Der beliebte VLC-Player kann ab jetzt 360-Grad-Videos abspielen. Wer bisher 360-Grad-Videos ansehen wollte, musste schon etwas nach einem passenden Player suchen. Doch ab sofort unterstützt einer der beliebtesten Player dieses Videoformat. Auch an einer VR-Variante wird gearbeitet. Die gibt es dann ab 2017. Bis dahin will VLC räumliches Audio in seinen Player integriert haben. Nur damit wird das Ansehen von 360-Grad-Inhalten auch wirklich überzeugend. Der VR-Kamerahersteller Giroptic ist bei der Entwicklung des Features Partner. Bemerkenswert an dessen 360Cam ist das integrierte Stitching. Ihr müsst also eure Aufnahmen nicht per Software zu Hause erst noch „zusammennähen“. (mehr)

Das Radisson Blu in Hannover setzt als erstes deutsches Hotel auf VR. Wer ins Radisson Blu in Hannover einchecken will, der kann sich jetzt Zimmer, Spa-Bereich und vieles mehr in einer virtuellen Tour ansehen. Damit setzt das Hotel-Management auf ein immersives Erlebnis als Marketinginstrument. Benötigt wird lediglich die Samsung Gear VR und ein kompatibles Smartphone. Schon kann die virtuelle Tour starten. Aber auch mit dem klassischen 2D-Monitor lässt sich die Tour genießen. (mehr)

Das Unternehmen Japan Display, kurz JDI, stellte eine neues Display vor, was bis zu 800 ppi Pixeldichte erreichen soll. Die Auflösung des Displays ist für VR mehr als wichtig. Aufgrund der Vergrößerung durch die Linsen in der VR-Brillen-Optik werden selbst bei Full-HD-Displays die einzelnen Bildpunkte sichtbar. Es braucht also Displays, die wesentlich höher auflösen, um auch hier das perfekte Bild zu zaubern. Japan Display hat jetzt einen Prototypen entwickelt der auf 651ppi kommt und in Zukunft 800ppi erreichen soll. Nur als Vergleich, das aktuelle Pixel erreich mit seinen 1440 × 2560 Pixel eine Dichte von 534ppi. Die Bildwiederholrate des neuen Displays soll bei 90 Hz liegen. Die Latenz wird mit drei bis maximal sechs Millisekunden angegeben. Damit sollten Bewegungsunschärfen wohl kaum noch auftreten.

Einen guten Start in die Woche! Das nächste Wrap-up gibt es kommenden Montag.

Bild: videolan.org

(tk)